Das Kraftwerksprojekt

Geplant sind Bau und Betrieb eines geothermischen Kraftwerkes nach dem hydrothermalen Prinzip. Hierfür wird ein Kreislauf geschaffen, um die Energie aus der Tiefe nach oben zu fördern.

 

Eine erste Tiefbohrung bringt das heiße Wasser an die Oberfläche in ein Kraftwerk. Dort wird mittels Turbine und Wärmetauscher Strom und Fernwärme produziert. Das abgekühlte Wasser fließt über eine zweite Bohrung in den Untergrund zurück.

 

Das Projekt der gO Geothermie Oberland AG sieht die Erschließung vielversprechender Zielhorizonte in rund 5‘800-6‘100 m Tiefe vor, wo mit Reservoirtemperaturen zwischen 170-190°C gerechnet werden kann.

 

Das hydrothermale Prinzip wird bereits in ähnlicher Form im Kraftwerksprojekt der St. Galler Stadtwerke und in zahlreichen süddeutschen Projekten verfolgt.

Abbildung: Das hydrothermale System

© 2013 gO Geothermie Oberland AG