Was ist Geothermie?

 

Unter Geothermie versteht man die Nutzung der in Form von Wärme gespeicherte Energie im geologischen Untergrund.

 

Oberflächennahe oder untiefe Geothermie ist eine in der Schweiz breit abgestützte und erprobte Technologie zur Wärmeproduktion. Sie nutzt die im Untergrund bis in rund 400 m Tiefe gespeicherte Wärmeenergie hauptsächlich mittels Erdwärmesonden zu Heiz- und Kühlzwecken.

 

Im mittleren Tiefenbereich bis rund 3’000 m werden hydrothermale Quellen unter anderem für die Fernwärmeerzeugung genutzt. Eine weitere Anwendung besteht in der Nutzung von warmem Drainagewasser, z.B. aus Eisenbahntunnels.

 

Unterhalb dieser Tiefe erlaubt das Temperaturniveau des Untergrundes Stromproduktion im industriellen Massstab. Im Raum Thun befinden sich die vielversprechendsten Zielhorizonte in rund 6’000 m Tiefe.

 

Geothermie gilt weltweit als emissionsfreie, witterungs- und jahreszeit-unabhängige Energienutzung mit grossem Wachstumspotential.

 

 

 

 

 

 

 

Foto: F. Fuchs Tiefbohranlage in Taufkirchen/D

© 2013 gO Geothermie Oberland AG